Auf die frühen Jahre kommt es an

Nathalia Mesa ist Vorsitzende von aeioTU, einem kolumbianischen Sozialunternehmen für die frühkindliche Entwicklung (Early Childhood Development / ECD). Mit aeioTU mobilisierte sie National-, Regional- und Stadtregierungen sowie dutzende Stiftungen und Privatunternehmen und erreichte eine neue Politik der frühen Kindheit, eine Steigerung des nationalen Budgets und verbesserte Standards bei neuen ECD-Angeboten für 2,5 Millionen gefährdete Kinder in Kolumbien.

Die Hälfte der kolumbianischen Kinder unter fünf Jahren (5 % der Gesamtbevölkerung) haben wegen fehlender Finanzmittel, Strategien und Mitarbeiter keinen Zugang zu hochwertigen Angeboten für die frühe Kindheit. AeioTU stellt Kindern und Familien genau das zur Verfügung und begleitet Pädagogen und ECD-Zentren, die ihre Qualität verbessern und ihre Wirksamkeit erhöhen möchten.

AeioTU operiert als systematisiertes, offizielles Bildungsmodell für die frühkindliche Entwicklung mit den entsprechenden Verwaltungsinstrumenten und pädagogischen Programmen. Die Organisation verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung im Aufbau und Betrieb von 29 ECD-Zentren in 13 kolumbianischen Städten. Mit ihrem Team von 1‘200 Lehrern erreichen sie 14‘500 Kinder und 23‘639 Familien.

Nathalia Mesa erhält einen von zehn Klaus J. Jacobs Awards 2018 für soziale Innovation und gesellschaftliches Engagement. Mit dem Preisgeld – 100‘000 CHF – will sie einen nachhaltigen Fonds für weitere Zentren eröffnen. Interessierte Unternehmen müssen in die Betriebsausstattung (Möbel, Spielzeug, Bücher etc.) investieren, um ein Zentrum zu gründen. Die nötigen Gelder können sie sich von AeioTU leihen und innerhalb von ein paar Jahren zu einem sehr niedrigen Zinssatz wieder zurückzahlen. Mit diesem Geschäftsmodell ist aeioTU in der Lage, privat betriebene Zentren auf nachhaltige Weise zu eröffnen.

Vorsitzende von aeioTU, Nathalia Mesa.

„Wir wollen, dass jedes Kind sein volles Potenzial erreicht. “

 

 

2016 verlagerte aeioTU den Fokus von der Eröffnung neuer Zentren auf die Weitergabe ihrer Lösungen an andere, um eine systemische Veränderung der ECD-Systeme weltweit zu bewirken.

Im Jahr 2018 vergibt die Jacobs Foundation zehn Preise an soziale Innovatoren und Wegbereiter des Wandels auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendentwicklung. Jeder Preis ist mit 100’000 CHF dotiert. Die Preisträger bieten Lösungen für eine positive Kinder- und Jugendentwicklung an, die preisgünstig, nachhaltig und vor Ort leicht umsetzbar sind. Die zehn Gewinner wünschen sich sozialen Wandel und setzen sich dafür unermüdlich ein. Sie lassen ihren Worten Taten folgen.