Klaus J. Jacobs Awards

Zu Ehren ihres Stiftungsgründers vergibt die Jacobs Foundation seit 2009 jährlich Awards für herausragende Leistungen aus Forschung und Praxis in der Kinder- und Jugendentwicklung:

Der Klaus J. Jacobs Research Prize honoriert wissenschaftliche Arbeiten mit hoher gesellschaftlicher Relevanz für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Die Jacobs Foundation legt grossen Wert darauf, dass wissenschaftliche Erkenntnisse aus interdisziplinär angelegter Forschung in die Praxis einfliessen. Der Klaus J. Jacobs Research Prize ist mit 1 Million Schweizer Franken dotiert.

Research Prize 2016

Den Klaus J. Jacobs Research Prize 2016 erhielt Professor Orazio P. Attanasio vom University College London (UCL), UK für die Evaluation von Programmen der frühen Kindheit in einkommensschwachen Ländern anhand von ökonomischen Modellen und Feldexperimenten sowie die Mitgestaltung der Politik in diesem Bereich.

Research Prize 2015

Den Klaus J. Jacobs Research Prize 2015 erhielt Professor Sarah-Jayne Blakemore vom University College London (UCL), UK, für ihre Forschung zum Verständnis von emotionaler und sozialer Hirnentwicklung im Jugendalter.

Research Prize 2014

Den Klaus J. Jacobs Research Prize 2014 erhielt der kanadische Neurobiologe Michael J. Meaney, McGill University, Montreal, Kanada, für seine zukunftsweisende Spitzenforschung darüber, wie das Verhalten von Eltern die Entwicklung des Nachwuchses beeinflusst.

Research Prize 2013

Den Klaus J. Jacobs Research Prize 2013 erhielt der amerikanische Ökonom Greg J. Duncan für seine Forschung zu den Auswirkungen von Armut auf die Entwicklung von Kindern.

Research Prize 2012

Den Klaus J. Jacobs Research Prize 2012 erhielt der international führende Entwicklungspsychologe und klinische Psychologe Professor Dante Cicchetti für seine Forschung zur Widerstandsfähigkeit von Kindern und den Entwicklungsfolgen belastender Lebensumstände.

Research Prize 2011

Mit dem Klaus J. Jacobs Research Prize 2011 wurde der Entwicklungspsychologe Professor Michael Tomasello ausgezeichnet für den Beweis, dass bereits einjährige Kleinkinder kooperieren und anderen Kindern helfen.

Research Prize 2010

Den Klaus J. Jacobs Research Prize 2010 erhielten Terrie Moffitt und Avshalom Caspi für ihre Forschung zum Wechselspiel von genetischer Disposition und Umweltfaktoren. 

Research Prize 2009

Den Klaus J. Jacobs Research Prize 2009 erhielt Laurence Steinberg für seinen enormen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände von Jugendlichen und ihren Familien.

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize zeichnet aussergewöhnliches Engagement von Institutionen oder Persönlichkeiten aus, die innovative Lösungen für die Kinder- und Jugendentwicklung praktisch umsetzen. Der Best Practice Prize ist mit 200’000 Schweizer Franken dotiert.

Best Practice Prize 2016

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2016 ging an ICS-SP in Nairobi, Kenya für ihr Elternprogramm in Ostafrika, mit dem die frühkindliche Entwicklung und Erziehung in ländlichen Regionen unterstützt wird.

Best Practice Prize 2015

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2015 ging an die Gesamtschule Unterstrass in Zürich für ihr innovatives Projekt zu sozialem und emotionalem Lernen, das soziale Kompetenzen in den Schweizer Lehrplan aufgenommen hat.

Best Practice Prize 2014

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2014 wurde an das Trauma-Interventionsprogramm SHARPZ – Serenity Harm Reduction Programme Zambia vergeben.

Best Practice Prize 2013

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2013 ging an die ELTERN-AG in Deutschland. Die ELTERN-AG unterstützt seit fast zehn Jahren Familien in belastenden Lebensumständen mit: Ein Elternkurs mit Selbsthilfecharakter.

Best Practice Prize 2012

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2012 ging an die Off Road Kids Stiftung in Deutschland für ihren jahrzehntelangen Einsatz zugunsten von Strassenkindern.

Best Practice Prize 2011

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2011 ging an Christiane Daepp für das Programm Ideenbüro, bei dem Schulkinder ihren Mitschülern bei Problemen helfen.

Best Practice Prize 2010

Den Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2010 teilten sich die beiden Organisationen Opstapje e.V. aus Deutschland und a:primo aus der Schweiz für ihr innovatives Fördermodell für Kinder und Familien.

Best Practice Prize 2009

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2009 ging an Pater Johann Casutt († 2012) für die erfolgreiche Übertragung des Schweizer Modell’s für die Berufsbildung von Jugendlichen auf indonesische Verhältnisse.

RESEARCH PRIZE

Der Klaus J. Jacobs Research Prize honoriert wissenschaftliche Arbeiten mit hoher gesellschaftlicher Relevanz für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Die Jacobs Foundation legt grossen Wert darauf, dass wissenschaftliche Erkenntnisse aus interdisziplinär angelegter Forschung in die Praxis einfliessen. Der Klaus J. Jacobs Research Prize ist mit 1 Million Schweizer Franken dotiert.

BEST PRACTICE PRIZE

Der Klaus J. Jacobs Best Practice Prize zeichnet aussergewöhnliches Engagement von Institutionen oder Persönlichkeiten aus, die innovative Lösungen für die Kinder- und Jugendentwicklung praktisch umsetzen. Der Best Practice Prize ist mit 200’000 Schweizer Franken dotiert.

KLAUS J. JACOBS AWARDS 2016

Die Preisträger der Klaus J. Jacobs Awards 2016 wurden am 2. Dezember 2016 im Rahmen einer Festveranstaltung an der Universität Zürich ausgezeichnet. Ausgewählte Bilder zur Preisverleihung finden Sie hier.

Grusswort – Lavinia Jacobs

Festrede – Thierry Tanoh