The Luminos Fund
Luminos Fund

Der Luminos Fund gehört zu den 10 Finalisten der mit 600’000 Schweizer Franken dotierten Klaus J. Jacobs Best Practice Prizes 2022.

Profil Links
Social Media Links

Der Luminos Fund mit Hauptsitz in Boston, Massachusetts, bietet Bildungsprogramme für Tausende Kinder an, die die Schule abgebrochen haben. Die Kinder werden beim Nachholen des versäumten Unterrichtsstoffs unterstützt, in Schulen vor Ort integriert und auf ein lebenslanges Lernen vorbereitet. Luminos wurde gegründet, um sicherzustellen, dass Kinder auf der ganzen Welt eine positive Lernumgebung erleben dürfen. Das Angebot richtet sich vorwiegend an diejenigen, denen eine Ausbildung aufgrund von Konflikten, Armut und Diskriminierung verwehrt blieb. Die Vision des Luminos Fund besteht darin, dass jedes Kind die Möglichkeit erhält, zu lernen. Luminos betreibt Schulklassen in Subsahara-Afrika und im Nahen Osten, wo Schülerinnen und Schüler in sehr schwierigen Verhältnissen leben. Viele von ihnen sind die Ersten in ihrer Familie, die überhaupt die Möglichkeit erhalten, eine Ausbildung zu absolvieren.

Schon bevor Kinder auf der ganzen Welt aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht mehr zur Schule gehen konnten, besuchten weltweit 59 Millionen Kinder im Grundschulalter keine Schule. Kinder, die nicht am Grundschulunterricht teilnehmen, haben es besonders schwer, wichtige Fähigkeiten zu entwickeln und im Laufe der Zeit mit den eingeschulten Gleichaltrigen mitzuhalten.

Die Initiative „Second Chance“ des Luminos Fund, ein intensives Lernprogramm für Kinder ohne Schulbildung, gehört zu den weltweit führenden Neuerungen im primären und sekundären Bildungsbereich. In nur zehn Monaten lernen die Schülerinnen und Schüler Lesen und Rechnen – und sie erfahren, wie man lernt. Der Lehrplan soll Freude am Lernen vermitteln und umfasst viele verschiedene Aktivitäten. Er ist darauf ausgerichtet, den Stoff von drei Schuljahren in nur einem Jahr aufzuholen.

Die Bildungsprogramme von Luminos erzielen inspirierende und langfristige Ergebnisse. Nachdem sie die Programme durchlaufen haben, besuchen über 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler ihre örtliche Regelschule, um den Weg in ein besseres Leben einzuschlagen. Sogar sechs Jahre nachdem sie das Programm „Second Chance“ abgeschlossen haben und in eine Regelschule gewechselt sind, schneiden die Kinder der Luminos Fund-Programme besser ab als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Absolventinnen der Programme beenden die Grundschule doppelt so schnell wie ihre Mitschüler. Eine Studie legt nahe, dass die Luminos-Lehrmethode – speziell die Stärkung des Selbstvertrauens der Lernenden – einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg des Luminos-Modells nimmt.

Bis heute konnten 152‘051 Kinder von den positiven Lernerfahrungen profitieren. Zusätzlich zur Verbesserung der Lernergebnissen trägt Luminos zur Stärkung des Lehrpersonals bei.  Es wurden bereits 6‘357 Lehrkräfte auf Gemeindeebene ausgebildet, um örtliche Bildungssysteme mit dringend benötigtem Personal zu stärken. Insgesamt sind 14‘242 Lehrkräfte in staatlichen Partnerschulen ausgebildet worden.

Luminos wurde 2016 in Äthiopien ins Leben gerufen und hat sich zu einer innovativen Organisation für intensive Lehrmethoden im primären und sekundären Bildungsbereich entwickelt, wobei das Lernmodell in vier weiteren Ländern – darunter Liberia, Ghana, Gambia und der Libanon – repliziert und angepasst wurde.

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

OK