Judy Stuart

Future Farmers Foundation, Südafrika

Die Future Farmers Foundation bietet jungen Leuten, die sich für Landwirtschaft interessieren, die Möglichkeit, in diesem Bereich Fuss zu fassen.
Profil Links
Social Media Links

Überblick
Die Future Farmers Foundation bietet jungen Leuten, die sich für Landwirtschaft interessieren, die Möglichkeit, in diesem Bereich Fuss zu fassen. Arbeitslose Schul- und Hochschulabsolventen suchen bei Future Farmers Unterstützung, die meisten haben wenig bis keine Praxiserfahrung. Wir versuchen für sie Anstellungen auf Farmen zu finden, wo sie als Auszubildende Erfahrung sammeln und gleichzeitig ein Gehalt verdienen können. Die besten unter ihnen werden für zwölfmonatige Auslandspraktika ausgewählt (derzeit 37 Plätze in Australien und den USA) und kehren in der Regel selbstbewusst und kompetent zurück. Viele kommerzielle Landwirte beschäftigen die „Future Farmers“ gerne, und häufig nehmen sie mit der Zeit Spitzenpositionen ein. Einige haben eigene Betriebe gegründet, und obwohl wir von Landbesitz abraten, gibt es die Möglichkeit, in kommerziellen Landwirtschaftsbetrieben als Unternehmer einzusteigen. Wir führen junge Leute zum Erfolg.

Das ermöglicht mir der Klaus J. Jacobs Preis
Ich würde gerne ein Center für Unterkünfte und Schulungsräume aufbauen. Viele junge Leute müssen weit reisen, um zu uns zu kommen, und da es keine Unterkünfte gibt, übernachten sie oft bei uns zu Hause. Ich stelle mir vor, dass die neue Einrichtung neben Gästezimmern auch über einen Klassenraum verfügt.  Dort könnten wir beispielsweise den Erste-Hilfe-Kurs abhalten. Das machen wir derzeit in unserem Büro, der Platz dort ist jedoch nicht dafür geeignet. Auch andere Kurse könnten dann dort angeboten werden.

Positive Folgen meiner Arbeit für Kinder und Jugendliche
Mit dem „Future Farmers”-Programm erlernen junge Leute wichtige Fähigkeiten und verdienen gleichzeitig ein Gehalt. Statt die Familie und die Gemeinschaft um Geld für ihre Ausbildung bitten zu müssen, können sie jeden Monat einen Teil ihres Einkommens nach Hause schicken. Während des internationalen Praktikums sind die Teilnehmer in der Lage, einen beträchtlichen Geldbetrag zu verdienen, der dazu genutzt wird, Häuser zu bauen, Geschwistern den Schulbesuch zu ermöglichen und sich selbst nach der Rückkehr weiterzubilden. Am wichtigsten ist jedoch, dass die jungen Leute ein gutes Selbstbewusstsein entwickeln. Sie werden von Gleichaltrigen respektiert und finden gut bezahlte Arbeitsstellen. Das wiederum hat positive Auswirkungen auf die Gemeinden, und Jüngere fühlen sich motiviert, denselben Weg einzuschlagen. Eine Tätigkeit in der Landwirtschaft wird als respektable Berufswahl wahrgenommen. Von ihren Mentoren lernen die Teilnehmer, wie wichtig eine positive Grundhaltung, Zuverlässigkeit und eine gute Arbeitsmoral sind.

«Unsere jungen Leute hegen den Wunsch, Farmer zu werden»

Die Farmer der Zukunft

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

OK