James Urdang, Gründer und CEO von Education Africa
James Urdang

Education Africa, Südafrika

Education Africa bietet Bildungsinterventionen und -leistungen vom Vorschulbereich bis zur tertiären Bildung. 
Profil Links
Social Media Links

Überblick
Es ist kein Geheimnis, dass afrikanische Länder mit grossen Problemen zu kämpfen haben, die sich auf die Bildung ihrer Bürger auswirken. Das niedrige Bildungsniveau ist auf verschiedene Aspekte zurückzuführen, darunter fehlende Infrastruktur, schlecht ausgebildete Lehrer und fehlende Massnahmen zur Förderung der frühkindlichen Entwicklung (ECD). Dazu kommt, dass die Kinder oft aus zerrütteten Familien stammen und die Eltern/Bezugspersonen selbst wenig bis gar nicht gebildet sind. Das führt dazu, dass viele Menschen in der Armut „feststecken“.

Education Africa will mit seinem Projektportfolio den Teufelskreis der Armut durchbrechen und bietet dazu Bildungsinterventionen und -leistungen vom Vorschulbereich bis zur tertiären Bildung. 

Das ermöglicht uns der Klaus J. Jacobs Preis
Das Preisgeld wird für unser „Education Africa Early Childhood Development (ECD)”-Projekt genutzt. Die ersten 1‘000 Tage im Leben eines Kindes sind von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung grundlegender kognitiver, körperlicher und emotionaler Kompetenzen. Trotzdem verfügen in Südafrika unglaubliche 75 % der ECD-Lehrer über keinerlei Ausbildung. Im Rahmen unseres ECD-Projektes bieten wir Erziehern in benachteiligten Gemeinden eine umfassende und kostenlose, zertifizierte Ausbildung mit Theoriekursen, praktischer Umsetzung in ECD-Zentren, Unterstützung vor Ort und kontinuierlicher Leistungsmessung. Mit dem Preisgeld wollen wir das existierende ECD-Schulungsprogramm weiterführen und zusätzliche ECD-Trainer ausbilden, um mehr Menschen zu erreichen, damit auch andere Gemeinden von diesem Programm profitieren können. 

Positive Folgen meiner Arbeit für Kinder und Jugendliche
Mit unserem ECD-Projekt wollen wir Kindern in Townships und auf dem Land helfen, damit sie nicht ihr Leben lang durch eine irreversible kognitive Beeinträchtigung benachteiligt sind und damit sie einen bestmöglichen Start in ihr Schulleben bekommen. Diese frühkindliche Intervention ist von entscheidender Bedeutung, um den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen und zu gewährleisten, dass die am ECD-Projekt teilnehmenden Kinder zu produktiven Mitgliedern unserer Gesellschaft und unserer Arbeitswelt werden können.

Neben der Tätigkeit im Vorschulbereich bietet das ECD-Projekt von Education Africa ungelernten und arbeitslosen Jugendlichen eine anerkannte Ausbildung und die Möglichkeit, eine Laufbahn im Bereich der frühkindlichen Entwicklung zu beginnen – und trägt so zur finanziellen Stärkung der Gemeinde bei.

«In Südafrika Wandel bewirken.»

Wandel bewirken

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

OK