TRECC – Nachhaltigkeit durch Bildungsförderung in der Elfenbeinküste

Image description

Mit fast 40 Prozent der weltweiten Produktionsleistung ist die Elfenbeinküste mit Abstand der grösste Anbauer von Kakao. Obwohl das Land ein anhaltendes Wirtschaftswachstum verzeichnet, herrschen Armut und fehlende Bildung vor: die meisten der vorwiegend kleinbäuerlichen Kakao-Gemeinden sind Analphabeten und leben von weniger als 0.5 USD/Tag, was erheblich unter der Armutsgrenze von 2 USD/Tag liegt.

Um dieser problematischen Situation zu begegnen, stellt die Jacobs Foundation CHF 50 Millionen zur Umsetzung einer umfassenden Strategie zur Verfügung. Die Strategie hat zum Ziel, die Bildung zu stärken, die gesellschaftliche Teilhabe von Frauen zu sichern und Kinderschutz in Gemeinden des ivorischen Kakaoanbaugebietes zu gewährleisten. Diese Initiative heisst TRECC (transforming education in cocoa communities), und baut auf CocoaAction auf, einer beispiellosen Initiative der Privatwirtschaft zur nachhaltigen Förderung der Kakaoindustrie und zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Kakaobauern.

TRECC besteht aus sechs miteinander zusammenhängenden Aktionsfeldern: Forschung, Stärkung lokaler Organisationen, Projektfinanzierungen in Kooperation mit CocoaAction Mitgliedern, Nutzung innovativer Finanzinstrumente, Aktivierung von weiteren Partnern sowie Stärkung der lokalen Bildungspolitik.

Mittelfristig, bis 2022, wird angestrebt, durch TRECC die Lebensbedingungen von 200‘000 Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Langfristig soll der Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung in den ländlichen Gemeinden auf Dauer und über das Engagement der Jacobs Foundation hinaus sichergestellt werden.