Jacobs Business Fellows

Talentierte Nachwuchskräfte von heute sind die Meinungsführer und Entscheidungsträger von morgen. Diese sollen schon früh mit den Anliegen der Stiftung vertraut gemacht werden, um sie später mit voranzutreiben. Deshalb fördert die Jacobs Foundation Nachwuchskräfte, die zu den thematischen Schwerpunkten der Stiftung beitragen können.

In Kooperation mit der Haas School of Business an der University of California Berkeley ermöglicht die Jacobs Foundation seit 2015 drei Stipendiaten pro Jahr ein zweijähriges Laufbahnprogramm für Unternehmer (Entrepreneurship Career Program). Die Fellows absolvieren im Rahmen eines MBA-Programms eine fachliche Spezialisierung in den Bereichen Social Entrepreneurship, gemeinnütziges Management, soziale Innovation und Entwicklungsforschung. Ihr Expertenwissen soll einerseits Fellows aus dem Bereich Wissenschaft bereichern, anderseits in die Programmentwicklung und Umsetzung unseres Bildungsprogramms in der Elfenbeinküste einfliessen.

Die Stipendiaten sind unterschiedlichster Herkunft und kommen aus verschiedensten Fachrichtungen, wie beispielsweise Gesundheitswesen, Mikrofinanzierung, soziales Unternehmertum und Bildungswesen. Dank spezialisierter Module können sie ihre Lernerfahrung an persönlichen Bedürfnissen ausrichten und sich zielgerichtet beruflich weiterentwickeln.

Projektdauer: 2 Jahre, drei Stipendiaten pro Jahr
Partner: Haas School of Business der University of California Berkeley
Umfang: Vollstipendium, Kosten für Studium und Lebenshaltung werden übernommen

Mehr über das MBA-Programm: http://www.haas.berkeley.edu

Jacobs Foundation
Dr. Urs Arnold
Seefeldquai 17
8034 Zürich

urs.arnold@jacobsfoundation.org

Business Fellows

  • 2017 - 2019
    Mark Adams

    Mark Adams befasst sich im Bereich der internationalen Entwicklung mit finanzieller Inklusion, mit dem Ziel möglichst viele Menschen zu erreichen und eine grösstmögliche Wirkung zu erzielen. Spezialisiert hat er sich auf die Planung und Einführung neuer Projekte in Entwicklungsländern durch den Aufbau und die Nutzung starker Kooperationen. Zuletzt war er drei Jahre lang in Kenia für den One Acre Fund tätig, eine Non-Profit-Organisation, die 400.000 Kleinbauern im östlichen und südlichen Afrika Dienstleistungen anbietet. Mark entwickelte und leitete wichtige Programme in der Frühphase, um andere Finanzdienstleister weltweit mit ins Boot zu holen und die finanzielle Inklusion auf dem Land voranzubringen. Zuvor hatte er eine leitende Funktion bei FINCA Zambia inne, einer grossen, globalen Mikrofinanz-Institution. Seine Begeisterung für wirtschaftliche Entwicklung bildete sich während der College-Zeit heraus, als er in Südafrika und Senegal lebte, arbeitete und studierte. Mark hat einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftlicher Entwicklung und Französisch der Tufts University.

    Ich bin stolz und glücklich, Teil des Jacobs Netzwerks zu sein – und der erste Fellow an der MIT Sloan School of Management. Meine Zeit im MBA-Programm und im Jacobs Netzwerk möchte ich nutzen, um meinen Kompetenzbereich zu erweitern und sowohl vom Privatsektor als auch von der Forschungsgemeinschaft zu lernen. Das ganz unterschiedliche Know-how meiner Kollegen im Netzwerk wird mir dabei helfen, bessere, effizientere und wirksamere Entwicklungsorganisationen aufzubauen und damit eines meiner Ziele zu erreichen. Ausserdem hoffe ich, dass ich durch meine eigenen praktischen Erfahrungen wertvolle Beiträge leisten kann, besonders zum TRECC-Programm der Jacobs Foundation und zu Barry Callebauts Arbeit mit Kakaobauern in Westafrika. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der Jacobs Foundation und meinen Kollegen.

    Cheikhou Diaw

    Cheikhou DIAW ist ivorischer und französischer Staatsbürger und setzt sich für Technologie, erneuerbare Energien und Bildung in Afrika ein. Als LTE-Experte hat er zum Erfolg von Technologien beigetragen, die die Geschwindigkeit der Datenübertragung auf Mobiltelefonen in Europa, dem Nahen Osten, in Südostasien und den USA verdreifacht haben.

    Als einer der neuesten Jacobs Fellows möchte Cheikhou den Ressourcenreichtum des Talent-Netzwerks nutzen, um Ideen und Erfahrungen auszutauschen und sich für eine Verbindung von Technologie und Bildung einzusetzen – ein starkes Gespann, das hochwertige Bildungsmöglichkeiten nach ganz Afrika bringen könnte.

    Elizabeth Lawton Kuriakose

    Elizabeth Lawton Kuriakose arbeitet an der Schnittstelle von Forschung und Gemeinnützigkeit. Vor ihrer Teilnahme am MBA-Programm der Haas School of Business der University of California war Elizabeth stellvertretender Direktor an der Lucile Packard Foundation for Children’s Health, einer Stiftung für Kindergesundheit. In ihren zwei Jahren bei der Packard Foundation baute sie eine rege Spendergemeinschaft auf, die sich für die Gesundheit von Kindern engagierte. Es war unter anderem Elizabeths Einsatz zu verdanken, dass 130 Millionen USD Spendengelder in Form von privaten Schenkungen und Venture Philanthropie erzielt wurden. Zuvor war sie als Forschungsassistentin am Pew Research Center in Washington tätig und dort auf Recht, Politik und Ethik spezialisiert. Elizabeth hat einen Bachelor-Abschluss in Internationaler Politik der Georgetown University und einen Master der University of Notre Dame.

    Als Jacobs Business Fellow möchte ich den Ressourcenreichtum der Jacobs Foundation nutzen, um besser zu verstehen, wie man soziale Gesundheitsunternehmen aufbaut und führt. Dabei geht es mir vor allem um die Verbesserung der Bedürfnisse junger Menschen. Ich interessiere mich besonders für Bildung und freue mich darauf, mich mit den Studien des Jacobs-Forschungsteams zur Wissenschaft des Lernens zu beschäftigen. Ich möchte Partnerschaften zwischen Wirtschaftsführern, Sozialunternehmern und Wissenschaftlern aufbauen, um sicherzustellen, dass die Arbeit von Sozialunternehmen und anderen Firmen mit sozialen Zielsetzungen auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht. Als MBA-Studentin werde ich mir die nötigen Fähigkeiten aneignen, um sowohl gewinnorientierte als auch gemeinnützige Organisationen zu gründen, weiterzuentwickeln und zu führen. Durch die Teilnahme am Talent-Netzwerk der Jacobs Foundation kann ich mein Wissen bündeln und mein Engagement für Jugendliche, Familien und Gemeinden ausbauen.

    Catherine Soler

    Catherine Soler geht es bei ihrer branchenübergreifenden Arbeit darum, soziale Wirksamkeit zu erzielen – durch die Einbindung von Unternehmen und Gemeinden. Catherine begann ihre Laufbahn bei Deloitte & Touche in New York. Anschliessend war sie für Catchafire tätig, ein neu gegründetes Sozialunternehmen, das auf einer Technologieplattform Fachkräfte mit gemeinnützigen Organisationen zusammenbringt. Bei Catchafire beriet Catherine NGOs und leitete massgeschneiderte Programme für Fortune-500-Unternehmen und weltweit tätige Stiftungen. Damit läutete sie eine neue Spendenära ein und erzielte im ersten Jahr des Programms eine Wirkung in Höhe von 1 Million USD. Vor Antritt ihres MBA-Studiums bei Berkeley-Haas unternahm Catherine zahlreiche Reisen, um sich beruflich weiterzuentwickeln und ihr Portfolio um die Bereiche Nahrung und Landwirtschaft zu erweitern. Ausserdem gründete sie ihre eigene Beratungsfirma für soziale Wirksamkeit. Darüber hinaus engagiert sich Catherine im Stiftungsrat von Education Africa mit Sitz in Südafrika. Sie interessiert sich insbesondere für die Rolle von Unternehmen bei der Entwicklung eines globalen Lebensmittelsystems und beim Einsatz von Bildung im Kampf gegen Armut in Lateinamerika und Afrika. Catherine hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen der University of Notre Dame, wo sie ausserdem als Vorsitzende des Studierendenrates tätig war.

    Als Jacobs Fellow möchte ich das Talent-Netzwerk der Jacobs Foundation mit ausbauen und dabei helfen, eine Vision und eine Philosophie für das Netzwerk zu definieren. Ich würde die Forschungsergebnisse der Jacobs Foundation gern gemeinnützigen Organisationen bereitstellen und mich im Rahmen von TRECC für eine nachhaltige globale Kakaoproduktion und die Stärkung der Kleinbauern engagieren. Ich freue mich darauf, branchenübergreifende Kontakte zu knüpfen, von den anderen Fellows zu lernen und zur Erreichung ihrer Ziele beizutragen.

  • 2016 - 2018
    Amanda Eller

    Amanda Eller hat ihr Studium an der George Washington University in Washington DC mit einem Bachelor in International Affairs abgeschlossen.
    Sie sagt: „Ich bin dankbar und fühle mich geehrt, zusammen mit anderen motivierten Fellows Teil des Jacobs-Netzwerks zu werden. Ich interessiere mich ganz besonders für das Unternehmertum als Instrument für die wirtschaftliche Entwicklung, vor allem in Westafrika, daher war ich begeistert als ich hörte, wie viel Erfahrung die Jacobs Foundation mit Corporate Social Responsibility zum Erreichen von Zielen zur sozialen Wirksamkeit hat.“

    Die 28-jährige Stipendiatin aus den Vereinigten Staaten begann ihre Laufbahn mit einem Fulbright-Forschungsstipendium in Benin, wo ihr Interesse für soziales Unternehmertum geweckt wurde. Zuletzt war sie für SunFarmer tätig, ein Start-up, das Solaranlagen für Krankenhäuser und Schulen in Entwicklungsländern baut.

    Victor Leclere

    Victor Leclere hat sein Studium an der University of North Carolina in Chapel Hill mit einem Bachelor of Science in Public Health abgeschlossen. Er sagt: „Ich bin froh und stolz, Teil der Jacobs Foundation und des Talent-Netzwerks zu sein. Der Einsatz der Jacobs Foundation für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen hängt unmittelbar mit der Ernährung und dem Zugang zu medizinischer Versorgung zusammen. Als Jacobs Fellow hoffe ich mehr über die Initiativen der Stiftung zu erfahren, sowie eigene Erkenntnisse beizusteuern und an der Schnittstelle von Entwicklung und Gesundheit Möglichkeiten auszuloten.”

    Der 26-jährige Stipendiat aus Frankreich war in den vergangenen 4,5 Jahren als Berater für neue Krankenhäuser und Gesundheitssysteme in Katar, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und den Vereinigten Staaten tätig.

     

     

    Tyler Saltiel

    Tyler Saltiel hat sein Studium an der George Fox University in Newberg, Oregon, mit einem Bachelor in Business Administration abgeschlossen. Er sagt: „Ich freue mich sehr, Teil des Talent-Netzwerks zu sein und von der Jacobs Foundation unterstützt zu werden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit anderen Stipendiaten, Forschern und den übrigen Mitgliedern des Netzwerks, um die Probleme anzugehen, mit denen westafrikanische Kinder in ressourcenschwachen Gemeinden konfrontiert sind. Mein Ziel ist es, Hindernisse zu beseitigen, beispielsweise den fehlenden Zugang zu hochqualitativer Bildung, damit auch in Armut lebende Menschen ihr volles Potenzial erreichen können. Und ich freue mich, zusammen mit der Jacobs Foundation an diesem Ziel arbeiten zu dürfen.“

    Der 30-jährige Stipendiat aus den Vereinigten Staaten begann seine Laufbahn bei Deloitte, wo er Audit-Dienstleistungen anbot. Anschliessend war er als Controller bei Partners In Health (PIH) tätig, einer Non-Profit-Organisation, die in armen Gemeinden in Westafrika und anderen Teilen der Welt Gesundheitsdienstleistungen erbringt. Tyler leitete die Finanzteams und betreute die Finanz- und Buchhaltungsprozesse am Hauptsitz von PIH und vor Ort in zwölf Ländern.

  • 2015 - 2017
    Hadiatou Barry

    Hadiatou Barry hat ihr Studium an der Georgetown University in Washington DC mit einem Bachelor of Science in Foreign Service abgeschlossen und sagt:
    „Ich bin stolz und dankbar, Teil dessen zu sein, was die Jacobs Foundation im Bereich der Chancenförderung und Motivation von Jugendlichen auf der ganzen Welt erreicht. Ich bin an die Berkeley Haas gekommen, um Sozialunternehmerin zu werden, und durch die Großzügigkeit der Stiftung habe ich den Mut gefunden, mich den Herausforderungen im Bildungsbereich in Afrika zu stellen und mehr Träume wahr werden zu lassen.“

    Die 26-jährige Stipendiatin aus Guinea verfügt über beinahe vier Jahre Erfahrung in der fachlich-konzeptionellen Betreuung und Leitung transformativer und integrativer Wirtschaftsförderungsprogramme in Ost- und Westafrika.

    Nancy Cao

    Nancy Cao hat ihr Studium an der University of Michigan mit einem Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften, Französisch und Frankophonie abgeschlossen. Sie sagt: „Ich freue mich, das nächste Kapitel meiner Karriere mit der Unterstützung der Jacobs-Stiftung schreiben zu dürfen. Ich glaube, dass Wirtschaftschancen am ehesten vom Privatsektor geschaffen werden können, doch ohne den sozialen Aspekt bleiben sie einseitig und erhalten gerade einmal den Status Quo: ein globales Ungleichgewicht bei Einkommen und Einflussmöglichkeit. Ich hoffe, dass ich diese Spannungen mit Hilfe der Zusammenarbeit zwischen Berkeley und der Jacobs Foundation aufdecken und schliesslich einen kreativen, profitablen und nachhaltigen Weg finden kann, um Wirtschaftschancen und -wachstum in den Entwicklungsländern zu fördern.”

    Der Werdegang der 27-jährigen Stipendiatin aus den Vereinigten Staaten führte sie in den letzten viereinhalb Jahren über die Betriebswirtschaft zum Schwerpunkt soziale Auswirkungen. Cao ist Gründungsmitglied des Teams für Mitarbeiterschulung in einem Bildungs-Startup mit Sitz in Nairobi und leitet die Gründung einer betriebsinternen Universität für ein Solarunternehmen.

    Claire Markham

    Claire Markham, amtlich zugelassene Finanzanalystin (CFA), hat ihr Studium an der kanadischen Wilfrid Laurier University in Waterloo, Ontario, mit einem Bachelor in Business Administration abgeschlossen. Sie betont:
    „Ich freue mich wahnsinnig über das Stipendium der Jacobs Foundation, da ich meine Karriere der weltweiten wirtschaftlichen Chancengleichheit, und insbesondere dem Zugang zu Bildung, gewidmet habe. Für mich ist es ein Privileg, gemeinsam mit der Jacobs Foundation, die über langjährige Erfahrung in der Verbesserung der Bildungschancen für schutzbedürftige und unterrepräsentierte Gruppen verfügt, an diesem Ziel zu arbeiten. Als Jacobs-Stipendiatin erhoffe ich mir, wertvolle Einblicke von den Mitarbeitern der Jacobs-Stiftung und von anderen Jacobs-Stipendiaten an der Berkeley-Haas zu erhalten und wiederum meine eigenen Erfahrungen auf diesem Gebiet während meines Studiums an der Haas und auch danach weitergeben zu können.“

    Die 29-jährige Stipendiatin aus Kanada hat drei Jahre lang bei KPMG in einem Team für globale finanzielle Infrastruktur untersucht, wie der Privatsektor zum Angebot traditionell in öffentlicher Hand liegender Dienstleistungen beitragen kann. Dann zog sie nach Kenia um mit Kiva zu arbeiten, einer Non-Profit-Organisation welche Mikrokredite erteilt. Sie untersuchte, wie Mikrofinanzierung und soziales Unternehmenertum verwendet werden können, um einige der grössten sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen.