DIPF – Individuelles Lernen unterstützen

Bildungsforschung und Bildungsinformation

Wie kann man mehr über die Lernvoraussetzungen von Kindern erfahren und ihnen eine gezielte Förderung bieten? Inklusion, Begabtenförderung, Integration zugewanderter Kinder: Die Anforderungen an Kitas und Schulen steigen, gezielt auf die unterschiedlichen Lernbedürfnisse von Kindern einzugehen. Hier setzt eine neue strategische Partnerschaft mit dem DIPF (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung) und der Jacobs Foundation an.

Im Rahmen dieser Partnerschaft untersuchen die Forscher am DIPF, welchen Einfluss Faktoren wie Schlaf, Stress oder Bewegung auf die kognitive Leistung und das emotionale Wohlbefinden von Kindern haben. Dafür werden in der Schule per Smartphone-Befragung die individuellen Lernvoraussetzungen von Kindern erhoben. Diese Daten helfen besser zu verstehen, wie man Kinder passgenau fördern kann

Die so gewonnenen Erkenntnisse sollen in Online-Kurse und computerbasierte kognitive Trainings einfliessen. Themen wie diesen wird sich auch eine Qualifikationsprofessur für „Psychologie mit dem Schwerpunkt individuelle Förderung“ widmen. Sie wird am DIPF und an der Goethe-Universität Frankfurt angesiedelt und ist ein weiteres Kernelement der Partnerschaft.

Die Jacobs Foundation investiert insgesamt 1.1 Mio CHF in die über sechs Jahre angelegte strategische Partnerschaft mit dem DIPF.