CIDER – für interdisziplinäre Bildungsforschung

Bildungswege sind komplex und geprägt von vielen Einflüssen wie Herkunft, Schulsystem oder ökonomischen Voraussetzungen. Um Bildungsprozesse besser zu erforschen, ist die Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen besonders wichtig. Dazu braucht es Grundlagenwissen über die jeweils anderen Disziplinen sowie gefestigte Formen der interdisziplinären Diskussion.

Das Kolleg für interdisziplinäre Bildungsforschung (College on Interdisciplinary Educational Research – CIDER) hat zum Ziel, die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Bildungsforschung zu verbessern. Das Kolleg wird von der Jacobs Foundation und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Neben dem Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) sind sechs weitere Leibniz-Institute beteiligt.

Mit einem innovativen Förderprogramm richtet sich das Kolleg an Postdoktoranden aus der Soziologie, Ökonomie, Psychologie und den Erziehungswissenschaften, die empirische Bildungsforschung betreiben und dabei die Grenzen der eigenen Disziplin überschreiten. Sie werden von erfahrenen Forschern bei der Entwicklung ihrer Projekte unterstützt und können sich in regelmässigen Workshops austauschen. Drei Forschungsbereiche stehen im Mittelpunkt:

  • Bildungsungleichheit und Erfolg wider die Erwartungen
  • Kompetenzentwicklung als Bildungs- und sozialer Prozess
  • (Monetäre und nicht-monetäre) Bildungserträge

www.ciderweb.org