Bildungslandschaften Schweiz

Jedem Kind eine gerechte Chance auf Bildung zu bieten, ist auch in der Schweiz eine steigende Herausforderung. Einer der Gründe dafür ist die hohe Zuwanderung, welche die Schweizer Gesellschaft immer komplexer macht und soziale Unterschiede verstärkt.

Um Kindern und Jugendlichen gleichberechtigte Chancen auf eine umfassende Bildungsqualität über die Schule hinaus zu ermöglichen, fördert die Jacobs Foundation die innovative und systematische Zusammenarbeit von schulischen und ausserschulischen Akteuren durch das Programm «Bildungslandschaften».

Bildungslandschaften sind Netzwerke, in denen sich alle Personen und Institutionen zusammenschliessen, die ein Kind erziehen, betreuen oder unterrichten. Dazu gehören neben den Eltern zum Beispiel auch Kindergärtner, Lehrerinnen, Sozialarbeiter und Sporttrainerinnen. Gemeinsam bilden sie das notwendige schulische und ausserschulische Umfeld, in dem ein Kind alle Kompetenzen erwerben kann, die es für eine erfolgreiche Bildung braucht.

Während der Pilotphase beteiligten sich die Kantone Basel-Stadt, Freiburg und Zürich mit je drei Projekten in verschiedenen Gemeinden und Städten. In der zweiten Phase setzen weitere 13 Gemeinden als direkte Programmpartner Bildungslandschaften um.

 

Laufzeit Pilotprojekt: 2013-2016

Laufzeit zweite Programmphase: 2015-2018

Hinweis: Die Jacobs Foundation nimmt aktuell keine Anmeldungen entgegen, berät jedoch Gemeinden gerne individuell beim Aufbau einer Bildungslandschaft.

Website: www.bildungslandschaften.ch

 

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation: Pädagogische Hochschule Zug, Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB).
Die strategische Steuerung obliegt der nationalen Steuergruppe mit Vertretern aus Bund, Kantonen sowie Lehrer- und Jugendverbänden.

Geschäftsstelle Bildungslandschaften Schweiz
Jacobs Foundation
Rita Schweizer
Seefeldquai 17
Postfach
8034 Zürich

bildungslandschaften@jacobsfoundation.org