Studien zur frühen Kindheit

Ein neuer Bericht gibt einen Überblick über Studien zur frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) in der Schweiz. Zu diesem Zweck wurde eine umfassende Bestandsaufnahme der vorliegenden, bis zum Jahr 2016 publizierten (Forschungs-)Literatur erstellt.

Damit soll insbesondere ermittelt werden, zu welchen Themen und Fragestellungen im Bereich der FBBE bislang bereits wissenschaftlich gesichertes Wissen vorliegt und in welcher Hinsicht nach wie vor mitunter auch erheblicher Forschungsbedarf besteht. Der Bericht reagiert damit auf den Umstand, dass die Forschung über FBBE bislang kaum systematisch erhoben und hinsichtlich ihrer Aussagekraft zu bestimmten zentralen Themen der öffentlichen, wissenschaftlichen und (fach-)politischen Diskussion ausgewertet worden ist. Die Publikation fasst die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit zusammen, extrahiert bereits vorliegende Erkenntnisse und benennt den weiteren Forschungsbedarf.

Thematischer Fokus
Im Wesentlichen geht es um die Fragen, ob sich in der Schweiz die Vereinbarkeit von Familie und Beruf tatsächlich einfach organisiert und ob der Zugang zur frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung für benachteiligte Familien ermöglicht ist. Darüber hinaus stellt sich die Frage der Qualität: Wie sieht die Qualität in den Kitas aus, wie ist das Thema politisch geprägt, und wie regeln die Kantone und Gemeinden die Frage der Qualität? Ausserdem wurde der Frage nachgegangen, ob und in welcher Form die Wirtschaft im Frühbereich aktiv ist.

Mit der Publikation will die Jacobs Foundation eine kompakte Informations- und Beurteilungsgrundlage liefern, die bei der zukünftigen Gestaltung der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung und der entsprechenden Forschung eine Orientierungshilfe ist. Die Publikation steht als kostenloser Download als Kurz- und Langfassung zur Verfügung.