Schweizer Shapers of the Future für Bildung

Educreator prämiert mit “Shapers of the Future” zehn Schweizer Lehrpersonen und Schulleitungen, welche die digitale Transformation als Chance nutzen, um inspirierende Lernumgebungen zu entwickeln und zukunftsgerichtete Schulprojekte auszuarbeiten, welche durch den strategischen Einsatz digitaler Tools pädagogische Ziele innovativ umsetzen. Educreators 2020 fördert die zehn prämierten Schulprojekte mit jeweils 10’000 Schweizer Franken, einem professionellen Projekt-Video und Wissenstransfer-Workshops im Jahr 2021. Die Jacobs Foundations hat Educreators 2020 unterstützt. 

Educreators 2020

Chrome Squad – Gabor Kertesz, Sekundarschule Benglen Buechwis
Speziell ausgebildete Oberstufenschüler werden zu Ansprechpartnern für Lehrer und Schüler, wenn es um Informations- und Kommunikationstechnik geht.

Des livres pas commes les autres – Caroline Cortès, Collège 123 Soleil
Kreativ eingesetzte Tablets lassen Kindergärtner ihre eigenen, digitalen «Bücher» zu einem selbstgewählten Thema gestalten. Mittels Fotos, Videos, Zeichnungen und vielem mehr.

Digitalisierung, Peer to Peer Learning – Renée Lechner, Kantonsschule am Brühl
Kanti-Schüler entwickeln Workshops zu Digitalisierungsthemen wie Robotik oder Smart Home, welche sie selbst vermarkten und dann in Sekundarschulen unterrichten.

Forscheratelier Neftorama – Nina Madjdpour, Schule Auenrain
Wie funktioniert Strom? Wie entwickle ich eine Alarmanlage? In einem dem Technorama nachempfundenen Forschungslabor können Schüler dies und vieles mehr selbst erforschen und erfinden.

Jung und Alt unter Strom – Reto Helbling, Schule Lernmit
Intergenerationelles Lernen: Junge bringen älteren Menschen beispielsweise die Bedienung von Tablets oder Computern bei, ältere Menschen im Gegenzug den Schülern Grundkenntnisse der Elektronik wie etwa Schaltkreise verstehen und Löten.

LoPro Sek Müllheim – Walter Strasser, Sekundarschule Müllheim, Schulhaus Rietwies
Wer sagt eigentlich, dass Lernen nach Fächern geschehen muss? Sogenannte «Lernfelder» und «Lernlandschaften» erschliessen Thurgauer Schülern fächerübergreifend die Welt.

Minelearning – Stefan Huber, Sekeinshöfe Oberstufenschule Weid
Verbindet man Gamen clever mit Lernen, macht man sich die intrinsische Motivation, die stark von Games ausgeht, zu Nutzen. Insbesondere für die Vermittlung komplexer, interaktiver Systeme wie etwa Ökokreisläufe.

Miros, Music learning made fun – Joris Favre, Ecole Jazz et Musique Actuelle Valais
Beim Lernen eines Musikinstruments kommt Improvisation und Spass oft zu kurz. Das sowohl interaktiv wie auch analog einsetzbare Spiel «Miros» bringt das kreative «Spiel» zurück ins Instrumentespielen.

TechnologiAMO – Diego Santimone, Scuola Media di Losone
Das Projekt vermittelt fächerübergreifend Kenntnisse und Fertigkeiten im mechatronischen Bereich, also an der Schnittstelle zwischen Elektronik, Digitalisierung und Mechanik, in der akuter Fachkräftemangel herrscht.

TeenPreneurs – Stella Stejskal, Sekundarschule Burg mit Creative Kids
Wer wie im Projekt «TeenPreneurs» eine eigene App oder ein Start-Up entwickelt, braucht zwangsläufig englisch – und lernt so die Sprache fast automatisch und nebenher.

Zu den educreators Videos.

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

OK