Neue internationale TRECC-Initiative

Die grössten Kakao- und Schokoladenhersteller der Welt haben sich im Rahmen eines internationalen Programms für Kinder- und Jugendentwicklung zusammengeschlossen, um das Bildungssystem in ländlichen Gemeinden nachhaltig zu verändern. Diese zukunftsweisende Partnerschaft wurde 2018 ins Leben gerufen und soll durch die Verbesserung der Bildungsqualität und die Aufwertung von Bildung in den Nachhaltigkeitsstrategien der Branche zu messbaren Erfolgen führen.  

Barry Callebaut, Blommer, Caboz, Cargill, Cémoi, Hershey, Mars and Mondelez International werden im Rahmen der TRECC-Initiative (Transforming Education in Cocoa Communities) das in der Elfenbeinküste bisher umfassendste Programm für hochwertige Bildung umsetzen.

Mit der Initiative sollen in den kommenden vier Jahren bis zu 80’000 Kinder und Jugendliche in etwa 150 Gemeinden in Kakaoanbaugebieten der Elfenbeinküste Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung erhalten. Die meisten Projekte werden von internationalen Entwicklungsorganisationen umgesetzt werden, manche auch von Organisationen vor Ort oder von den Unternehmen selbst. Insgesamt stehen für das Programm mehr als 8,5 Millionen USD zur Verfügung.

Zehn Modelle im Test

Im Rahmen der Initiative werden zehn Modelle getestet, die sich in anderen Ländern bewährt haben und Aspekte wie Bildung und Entwicklung von Kindern in der Elfenbeinküste betreffen. Die Interventionen richten sich an Kinder aller Altersgruppen und ihre Bezugspersonen sowie an Jugendliche, die am Anfang ihres Berufslebens stehen. Zum Angebot zählen unter anderem Elterntrainings in den Bereichen Ernährung, Hygiene und Spiel so wie die Dynamisierung von Grundschulen und Kurse zum Thema Finanzwissen für Jugendliche. Die Modelle wurden aufgrund ihrer erwiesenen Wirksamkeit ausgewählt, von der ivorischen Regierung genehmigt und von der Organisation Innovations for Poverty Action überprüft.

Die Partner haben zugesagt, diejenigen Angebote zu erweitern, die die besten Ergebnisse erzielen. Die Modelle könnten in die ivorische Bildungspolitik Einzug halten, und TRECC und die teilnehmenden Kakao- und Schokoladenhersteller werden sich dafür einsetzen, dass die erfolgreichsten Modelle verstärkt Anwendung finden.

Verbesserung der Bildungsqualität

Ein weiteres wichtiges Ziel der Kooperation ist es, der Bildungsqualität in den Nachhaltigkeitsstrategien der Branche eine bedeutendere Rolle zukommen zu lassen. TRECC wünscht sich von seinen Partnern aus der Kakaobranche, dass sie erkennen, was aus unternehmerischer Sicht für hochwertige Bildung spricht, und den Bildungsaspekt in ihre Gemeindeentwicklungsaktivitäten einbinden.

TRECC und die Schokoladenindustrie arbeiten nun bereits zum zweiten Mal zusammen. Im Rahmen der ersten Initiative boten Mars, Nestlé, Mondelez International und Barry Callebaut ähnliche Programme in ivorischen Kakaoanbaugebieten an. Mit diesen Partnerschaften und der Kooperation mit Kakao- und Schokoladenherstellern möchte TRECC sein Engagement für die ivorische Gesellschaft weiter ausbauen. Zukünftige Gemeinschaftsprojekte werden wirksame, evidenzbasierte Bildungsmodelle mit den laufenden Interventionen der Branche vor Ort verbinden und dazu beitragen, dass in der Elfenbeinküste ein Ökosystem der Bildungsqualität entsteht.

Über TRECC
TRECC ist ein einzigartiger Zusammenschluss einer Branche, einer Regierung und mehrerer  For-Purpose-Organisationen, der ein UN-Entwicklungsziel erreichen will. Um das Bildungssystem nachhaltig zu verändern, werden im Rahmen des Programms zukunftsweisende Interventionen getestet und gefördert. Ausserdem sollen die Weichen für eine neue Art der Philanthropie gestellt werden. Unterstützt wird TRECC durch die Jacobs Foundation, die Bernard van Leer Foundation und die UBS Optimus Foundation.