Hoffnung für Kinder in Not

Dr. Selcuk R. Sirin ist Professor am Institut für Angewandte Psychologie der New York University. Er leitete ein Forschungsteam, das die Bedürfnisse syrischer Flüchtlingskinder in der Türkei in Bezug auf Bildung und psychische Versorgung erstmals dokumentierte. In Kooperation mit Koryphäen aus dem Bereich spielebasiertes Lernen entwickelte er eine Intervention für Flüchtlingskinder: Mit der Online-Plattform Project Hope können Kinder überall auf der Welt spielerisch lernen, solange sie über eine Internetverbindung verfügen.

Es gibt mehr als 30 Millionen vertriebene Kinder weltweit, und die Hälfte von ihnen besucht derzeit keine Schule. Es ist unrealistisch, von Gastländern wie der Türkei oder von finanziell weniger gut aufgestellten internationalen Organisationen zu erwarten, die Bildungs- und psychischen Versorgungsleistungen zu erbringen, die diese Kinder so dringend benötigen.

Spielebasiertes Lernen ist eine effektive, kostengünstige Art, Flüchtlingskinder mit wichtigen Kompetenzen auszustatten, wie beispielsweise kognitiven Fähigkeiten, Sprachkenntnissen und Programmieren – unerlässlich im 21. Jahrhundert. Project Hope hat gezeigt, dass ein strukturiertes Umfeld verstörten Flüchtlingskindern die nötige Sicherheit, Anbindung und Lernmöglichkeit bietet, um sich eine bessere Zukunft vorzustellen und wieder Hoffnung zu schöpfen.

Selcuk Sirin erhält einen von zehn Klaus J. Jacobs Awards 2018 für soziale Innovation und gesellschaftliches Engagement. Mit dem Preisgeld – 100’000 CHF – möchte er eine Non-Profit-Organisation aufbauen, die Online-Lernprogramme als echte Lernalternative für benachteiligte Kinder –  wie beispielsweise Flüchtlingskinder – zur Verfügung stellt. Konkret wird er im nächsten Jahr versuchen, Spieleentwickler, Pädagogen und Non-Profit-Akteure des Sektors Kinder in Not zusammenzubringen, um eine optimale digitale, spielebasierte Lernplattform zu entwickeln.

 

Selcuk Sirin, Gründer der Online-Plattform Project Hope.

 

„Wer Flüchtlingskindern Hoffnung geben will, muss ihnen Lernmöglichkeiten bieten.”

 

Project Hope will in den nächsten fünf Jahren 100’000 Kinder erreichen. Zu diesem Zweck soll eine Online-Infrastruktur entstehen, damit Organisationen, die weltweit mit Flüchtlingskindern arbeiten, auf das Programm zugreifen können.

Im Jahr 2018 vergibt die Jacobs Foundation zehn Preise an soziale Innovatoren und Wegbereiter des Wandels auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendentwicklung. Jeder Preis ist mit 100’000 CHF dotiert. Die Preisträger bieten Lösungen für eine positive Kinder- und Jugendentwicklung an, die preisgünstig, nachhaltig und vor Ort leicht umsetzbar sind. Die zehn Gewinner wünschen sich sozialen Wandel und setzen sich dafür unermüdlich ein. Sie lassen ihren Worten Taten folgen.