Die Farmer der Zukunft

Judy Stuart ist Gründerin und CEO von Future Farmers, einer südafrikanischen Stiftung, die eine neue Generation vorwiegend schwarzer Farmer ausbildet. Mit Future Farmers bekommen sie die Möglichkeit, Arbeitserfahrung zu sammeln und praxisbezogene Kompetenzen zu erwerben. Das Programm, das mit 3 Teilnehmern begann, unterstützt heute 550 junge Menschen in 6 Provinzen.

Die Landwirtschaft ist in Südafrika ein zentraler Wirtschaftssektor und wichtiger Arbeitgeber. Früher waren Farmen fast ausschliesslich im Besitz von Weissen oder wurden von weissen Farmern bewirtschaftet. Weite Flächen urbaren Landes gehören heute ausserdem dem Staat. Future Farmers bietet ein praxisnahes Lernprogramm, in dem die Teilnehmer bereits während der Lehrzeit ein Gehalt beziehen. Mit dieser dreijährigen Ausbildung bekommen junge Leute die einzigartige Chance, im Landwirtschaftssektor Fuss zu fassen.

Betreuung und Unterstützung werden bei Future Farmers grossgeschrieben: So steht jedem Teilnehmer für die gesamte Lehrzeit ein erfahrener Mentor zur Seite. Die Grundausbildung dauert zwei Jahre, den besten eines Jahrgangs wird anschliessend ein zwölfmonatiges Praktikum auf erstklassigen Farmen im Ausland angeboten. Seit 2006 hat die Future Farmers Foundation viele kompetente und hochmotivierte junge Farmmanager ausgebildet, die in verschiedenen Bereichen tätig sind. So leiten sie kommerzielle Landwirtschaftsbetriebe mit Schwerpunkt Milchproduktion, Rinder-, Ziegen- oder Geflügelhaltung, Getreideanbau, Obst- und Gemüseanbau bzw. Blumenproduktion.

Judy Stuart erhält einen von zehn Klaus J. Jacobs Awards 2018 für soziale Innovation und gesellschaftliches Engagement. Mit dem Preisgeld – 100‘000 CHF – möchte sie Unterkünfte und einen Schulungsraum bauen lassen. Viele junge Leute müssen sehr weit reisen, um die Mitarbeiter von Future Farmers zu treffen, und bisher gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten für sie. Die Einrichtung soll über Gästezimmer und einen Klassenraum verfügen. So wäre Future Farmers auch in der Lage, Kurse anzubieten, wie z. B. einen Erste-Hilfe-Kurs.

Portrait Judy Stuart

Judy Stuart, Gründerin und CEO von Future Farmers

„Unsere jungen Leute hegen den tiefen Wunsch, Farmer zu werden, und bringen die nötige Motivation und Beharrlichkeit mit, um in diesem Bereich erfolgreich zu sein.“

Die Organisation arbeitet vorwiegend mit jungen Frauen und Männern aus benachteiligten ländlichen Gemeinden mit geringem Bildungsniveau. Mithilfe der Stiftung entwickeln sich diese jungen Leute zu selbstbewussten, kompetenten Farmern, die in der Lage sind, moderne Landwirtschaftsbetriebe zu leiten oder dort als Teilhaber einzusteigen. Das Programm könnte auch in anderen Entwicklungsländern in Afrika und weltweit Anwendung finden. Bisher haben sich bereits Gruppen aus Kenia, Uganda, der Elfenbeinküste, Mauritius und Kolumbien das Modell näher angesehen.

Im Jahr 2018 vergibt die Jacobs Foundation zehn Preise an soziale Innovatoren und Wegbereiter des Wandels auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendentwicklung. Jeder Preis ist mit 100’000 CHF dotiert. Die Preisträger bieten Lösungen für eine positive Kinder- und Jugendentwicklung an, die preisgünstig, nachhaltig und vor Ort leicht umsetzbar sind. Die zehn Gewinner wünschen sich sozialen Wandel und setzen sich dafür unermüdlich ein. Sie lassen ihren Worten Taten folgen.