«Junge Leute müssen gegen Risikofaktoren resilient werden.»

Luke Dowdney, Gründer von Fight for Peace (FFP), hat mit seiner Gemeindeinitiative in Brasilien auf die Rekrutierung und Bewaffnung junger Leute durch Drogenbanden reagiert. Seit ihren Anfängen im Jahr 2000 ist FFP zu einer internationalen NGO gewachsen, die sich gegen Jugendgewalt einsetzt und ein integriertes Massnahmenpaket aus Kampfsport- und Skill-Training anbietet.

Für sein soziales Engagement erhielt Luke Dowdney einen von zehn Klaus J. Jacobs Awards 2018. Mit dem Preisgeld von CHF 100‘000 will Luke Dowdney wichtige Lobbyarbeit leisten, um auf das Problem der Jugendgewalt aufmerksam zu machen und Mitstreiter zu finden, damit die existierende Strategie zur Gewaltprävention auch anderen Gemeinden zur Verfügung gestellt werden kann. Ausserdem sollen wichtige internationale Entwicklungspartnerschaften geschlossen werden.

Mehr Informationen und Bilder zu den Preisträgern und zur Preisverleihung finden Sie hier.

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

OK