„Bunny“-Bücher fördern Bindung zwischen Babys und Eltern

Schon mit einfachen Mitteln lassen sich positive Interaktionen zwischen Kindern und Erwachsenen fördern: Die Buchreihe Bunny to Bunny von Fellows des Learning Science Exchange Fellowship stärkt mit Reimen und Gedichten die frühe Bindung.

Von Geburt an haben die Interaktionen, die Kinder mit den Erwachsenen erleben, die sie betreuen, bedeutsame und langfristige Wirkungen auf ihre Entwicklung. Doch diese frühe Zeit der Elternschaft kann für Eltern und andere Betreuungspersonen sehr aufregend und herausfordernd sein. Es ist nicht immer einfach zu wissen, wie sich diese wichtigen und bedeutsamen Momente mit Kindern gestalten lassen. Hier kommt unsere Buchreihe Bunny to Bunny ins Spiel und bietet eine einfach umsetzbare Lösung.

Wie Studien zeigen, nimmt die Hälfte der Eltern an, dass ihre Betreuung erst ab einem Alter von 6 Monaten oder mehr einen langfristigen Einfluss auf die Entwicklung ihres Kindes habe1. Doch tatsächlich beginnt dieser Einfluss schon ab der Geburt. Auch wenn es sich zunächst seltsam anfühlen kann, einem kleinen Baby Bücher vorzulesen oder sogar mit ihm Gespräche zu führen, zeigt die Forschung, dass sich dies enorm positiv auf die kindliche Entwicklung auswirken kann.2, 3, 4 Wie können wir diese Erkenntnisse Eltern nahebringen, ohne sie mit zu vielen Informationen zu überhäufen?5

So einfach wie das Aufschlagen eines Buchs
Wir haben überlegt: Was wäre eine Lösung, die Eltern und Betreuungspersonen einfach im alltäglichen Leben einsetzen können, ohne dass vorher eine aufwändige Vorbereitung nötig ist? Etwas, das so einfach ist wie ein Buch aufzuschlagen?

Unsere Antwort auf diese zentralen Fragen war die Buchreihe Bunny to Bunny. Sie soll den wichtigen liebevollen Austausch zwischen Kindern und Eltern unterstützen, der bleibende Vorteile für beide hat. Bunny to Bunny entstand aus der Zusammenarbeit zwischen einer Wissenschaftsjournalistin, einer Bildungsexpertin, einer Forscherin zur frühen Kindheit und einer Kinderbuchautorin, die durch das Learning Sciences Exchange Fellowship zusammengebracht wurden.

Im Uhrzeigersinn von unten links: Janna Pahnke, Emily Snape (Illustratorin), Jill Shinderman, Megan McClelland, Catherine de Lange bei der Marktforschung

Wissenschaftlich fundiert

Die Buchreihe basiert auf Forschungen zur frühkindlichen Entwicklung, insbesondere zur sozial-emotionalen Entwicklung und Bindung. Aus vielen Studien wissen wir, dass Kinder sich sicherer fühlen, wenn Erwachsene sensibel mit ihnen interagieren, beispielsweise indem sie mit ihnen spielen oder singen, gemeinsam Dinge anschauen, gemeinsam Geräusche machen oder Gesichtsausdrücke nachahmen. Diese Effekte sind langanhaltend und helfen kleinen Kindern zudem bei der Entwicklung von Selbstkontrolle (wie der Fähigkeit, die Aufmerksamkeit zu fokussieren oder Emotionen zu regulieren). Dies ist wiederum für viele andere Entwicklungsbereiche förderlich, beispielsweise für den Schlaf, die Sprache oder sozial-emotionale Fähigkeiten. Zudem bestärken diese positiven Interaktionen auch die Erwachsenen, sich im Umgang mit ihrem Kind zuversichtlich und selbstsicher zu fühlen.

Bunny to Bunny holt Forschungserkenntnisse aus dem Labor in den Alltag und nutzt die Kreativität und die Kommunikationskunst der Unterhaltungs- und Journalismusbranchen, um dieses Wissen leichter zugänglich zu machen. Die Buchreihe kann nicht nur von Eltern, sondern auch von anderen Betreuungspersonen und von Pädagoginnen und Pädagogen in der frühen Bildung als wertvolles Werkzeug genutzt werden. Die Reihe könnte zudem niederschwellig z.B. durch öffentliche Programme für Eltern oder Kitas verbreitet werden.

Wir hoffen, dass die Bunny to Bunny-Geschichten viele Kinder und Erwachsene dabei begleiten, positive Bindungsmomente zu erleben und gemeinsam mit den Figuren unserer Bücher zu wachsen.

 

LSX ist ein interdisziplinäres zweijähriges Fellowship im Bereich der Kinderentwicklung (0-5 Jahre), das traditionelle Mauern einreißen soll, damit Experten aus Wissenschaft, Journalismus, öffentliche Verwaltung und Unterhaltung zusammenarbeiten können. Zwei Jahre lang werden die Fellows an Projekten zusammenarbeiten, um die Erkenntnisse aus der Wissenschaft des Lernens für neue Zielgruppen aufzubereiten. So sollen die Teilnehmer lernen, wie man effektiv mit der Öffentlichkeit kommuniziert, im Team Artikel für ein Laienpublikum verfasst und ein Projekt zur frühkindlichen Entwicklung voranbringt, das von den Ideen talentierter Menschen aus verschiedenen Sektoren profitiert. Das Stipendium wird von New America, dem International Congress of Infant Studies und der Jacobs Foundation angeboten.

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

OK