Learning Societies

Lernen vollzieht sich immer in einem grösseren Rahmen. Einzelne Personen und Institutionen interagieren, lernen und entwickeln sich innerhalb ihrer Gesellschaft kontinuierlich weiter. Gesellschaften schaffen Systeme, wie beispielsweise Bildungssysteme, um individuelle Entwicklungen zu ermöglich sowie Fortschritt zu fördern und ihre Zukunft zu sichern. Doch diese Systeme funktionieren nicht immer wie beabsichtigt.

Unsere Programme, TRECC in der Elfenbeinküste und Early Childhood in der Schweiz, haben uns gezeigt, dass Änderungen auf systemischer Ebene die grösste Wirkung erzielen. Dies gilt speziell für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, aber auch für Gesellschaften ganz allgemein.

Zwar sind häufig die nötigen Kenntnisse, Erfahrungen und Mittel für einen Wandel der Bildungssysteme vorhanden. Jedoch sind sie oft isoliert voneinander und verteilt auf Wissenschaftler und verschiedene Entscheidungsträger aus Bildung, Privatwirtschaft, Schulen, Organisationen, Verbände und Interessengruppen sowie Förderer und Investoren in verschiedenen Regionen.

Wir wollen die verschiedenen Akteure zusammenbringen und die relevanten Institutionen und Bereiche zu einem grösseren Ganzen verknüpfen. Durch einen solchen Zusammenschluss von Organisationen und Partnern, die gemeinsam agieren und Mittel einsetzen, werden die gewünschten Veränderungen eher erreicht, als dies Einzelpersonen oder einzelnen Akteuren möglich wäre.

Unser Ansatz

Mit unserem Fokus auf “Learning Societies” setzen wir uns für evidenzbasierte Entscheidungen auf politischer Ebene und in Unternehmen ein. Das Programm-Portfolio “Learning-Societies” verfolgt in ausgewählten Ländern den Aufbau von zuverlässigen und dynamischen Gemeinschaften bestehend aus unterschiedlichen Interessenvertretern und Entscheidungsträgern. Diese Gemeinschaften gewinnen und nutzen Erkenntnisse, mobilisieren Ressourcen und tragen mit Programmen, Richtlinien und Praktiken zur fortlaufenden Verbesserung von Systemen bei.

Wir wollen Koalitionen verschiedener Akteure aufbauen, um Ressourcen auszubauen und Kräfte zu bündeln sowie öffentliche und private Zielsetzungen aufeinander abzustimmen. Wir steigern das Wissen, die Kapazität und die Bereitschaft von Regierungen, Wirtschaft, Schulen und sozialen Einrichtungen, sich für wirksame Bildungspolitik und -massnahmen einzusetzen, sie zu gestalten, durchzuführen und gemeinsam auszubauen. Hierfür werden wir weiterhin Grant Matching-Mechanismen und innovative Finanzierungsmöglichkeiten einsetzen, wobei unser TRECC-Programm als Blaupause für die künftige Zusammenarbeit dienen wird.

Das Portfolio “Learning Societies” nutzt Ansätze, die im Rahmen von TRECC und unserem Programm für frühe Kindheit entwickelt und erprobt wurden. “Learning Societies” beinhaltet drei miteinander verbundene und sich gegenseitig unterstützende Programme: “Evidence for Policy & Practice” zur Gewinnung und Anwendung von Forschung und Best Practices durch Bildungsakteure in den Zielregionen; “Building Partnerships & Practice” zur Förderung einer dynamischen Gemeinschaft verschiedener Interessengruppen, die gemeinsam Lernen und systemische Veränderungen vorantreiben; “Scaling Through Systems” zum Ausbau und Einsatz zusätzlicher Ressourcen, die politische und systemische Veränderungen vorantreiben.

Irina Hotz
Co-Lead Learning Societies
irina.hotz@jacobsfoundation.org

Ross Hall,
Co-Lead Learning Societies
ross.hall@jacobsfoundation.org

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

OK