500 Millionen CHF für Lernen und Bildung

Bereits vor COVID-19 und Lockdowns gab es eine weltweite Lernkrise. In Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen können noch immer über die Hälfte aller zehnjährigen Kinder nicht lesen. Die Schulschliessungen haben die weltweiten Ungleichheiten in Bezug auf Lernmöglichkeiten verschärft und betreffen vor allem ohnehin benachteiligte Kinder deutlich stärker. Die Jacobs Foundation ist überzeugt, dass die Pandemie jedoch auch eine beispiellose Chance für den Aufbau stabilerer künftiger Bildungssysteme bietet.

Deshalb wollen wir im Rahmen unserer Strategie 2030 eine halbe Milliarde Schweizer Franken investieren, um weltweit Lernen und Bildung zu fördern. Während der kommenden zehn Jahre werden wir evidenzbasierte Bildungsprogramme mitentwickeln, den Wandel und Ausbau von Bildungssystemen vorantreiben sowie Schulen dabei unterstützen, qualitativ hochwertige Lernangebote bereitzustellen und Best-Practice-Beispiele mit anderen Institutionen zu teilen.

“Drei Jahrzehnte Stiftungstätigkeit im Bereich der Kinder- und Jugendentwicklung haben uns gezeigt, dass Behörden und Institutionen oft nicht in der Lage sind, Kindern wirkungsvolle Lernmöglichkeiten zu bieten. Daher können viele Kinder ihr Potenzial nicht ausschöpfen und sich nicht optimal entwickeln”, so Simon Sommer, Co-CEO der Jacobs Foundation. “Seit über dreissig Jahren fördern wir Forschung zur menschlichen Entwicklung. Dies wird uns helfen, weltweit die Gewinnung, Übertragung und Anwendung von Erkenntnissen über das Lernen voranzubringen.”

Die Jacobs Foundation gliedert ihre Programm-Portfolios, die das Fundament ihrer Strategie 2030 darstellen, in drei miteinander verflochtene Dimensionen des Lernens: Learning Minds, Learning Schools und Learning Societies.

“Unsere Programme TRECC in der Elfenbeinküste und Early Childhood in der Schweiz haben uns gezeigt, dass Änderungen auf systemischer Ebene die grösste Wirkung haben. Dies gilt speziell für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, aber auch für Gesellschaften ganz allgemein”, sagt Fabio Segura, Co-CEO der Jacobs Foundation. “Wir möchten Multi-Stakeholder-Partnerschaften zwischen Regierungen, Industrien, Schulen und sozialen Organisationen aufbauen. So können wir unsere Kräfte bündeln und uns gemeinsam für den Ausbau einer wirkungsvollen Bildungspolitik und -praxis stark machen.”

Factsheet Jacobs Foundation Strategy 2030

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

OK