25 Jahre Jacobs Foundation – Grosses Fest mit «Schoggi»-Weltrekord

  • Jacobs Foundation feiert Jubiläum mit Kindern,
    Jugendlichen und Eltern
  • Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde mit der
    «längsten Pralinenskulptur»
  • Zürcher Puls5 verwandelt sich für einen Tag in eine
    riesige Spielwiese
  • Projekte zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen
    anfassbar gemacht

Im Zürcher Puls5 wurde am Sonntag, 28. September 2014, ein neuer Weltrekord aufgestellt. Vor den Augen von mehr als 3000 Zuschauern entstand eine 25 Meter lange Pralinenskulptur. Sie bildete das Highlight des grossen Familienfestes, das die Jacobs Foundation anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens veranstaltete.

Strahlende Kindergesichter erhellten am Sonntag, 28. September 2014, den Puls5 im Trendquartier Zürich-West. Die kleinen Gäste standen im Zentrum des grossen Jubiläumsfestes, mit dem die Jacobs Foundation ihr 25-jähriges Bestehen feierte. Mehr als 3000 Kinder, Jugendliche und Eltern folgten der Einladung der Stiftung und liessen sich von zahlreichen Attraktionen begeistern. Nachdem Moderatorin Kiki Maeder, auch bekannt als «Pippi Langstrumpf von Zürich», einen «Schoggi-Weltrekord» angekündigt hatte, stieg die Spannung stündlich.

Manchen Besuchern fiel es sichtlich schwer, sich an Kikis Ermahnung zu halten, nicht von der längsten Pralinenskulptur zu naschen, «denn wir brauchen jeden Krümel!». Um 14 Uhr war es schliesslich offiziell: Nach strenger Prüfung bestätigte World Records Adjudicator Pravin Patel den neuen Guinness Weltrekord. Mit 25.24 Metern Länge schuf die Jacobs Foundation gemeinsam mit ihrem Schokoladen-Partner CARMA die zurzeit längste Pralinenskulptur. Als absolutes Highlight wurden alle grossen und kleinen Gäste mit einem Stück der «Rekord-Schoggi» beschenkt, das sie anstelle eines Geburtstagskuchens mit nach Hause nehmen durften.

Für viel gute Laune sorgten auch die Auftritte der Kinderkultbands «Tischbombe» und «Schtärneföifi», ein Kasperlitheater und die Clownin Cinella. Beatboxer Camero faszinierte das Publikum mit seinen Sound-Künsten und intonierte zu Ehren der Jacobs Foundation ein «Happy Birthday».

Zahlreiche Stationen zum Experimentieren, Spielen und Ausprobieren

Die Stiftung stellte ihre Projekte zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen anhand einer riesigen Spiel- und Aktionswiese vor. Vier grosse Erlebnisstationen machten die Stiftung anfassbar.

Station 1 war der Frühförderung gewidmet und zeigte unter anderem anhand von Kurzfilmen, wie sich die Jacobs Foundation im Bereich der schulischen und ausserschulischen Bildung engagiert. So unterstützt sie beispielsweise das Projekt «Lerngelegenheiten für Kinder bis 4» der Bildungsdirektion des Kantons Zürich. Beim Bau einer «Kügelibahn» konnten Dialogfähigkeit und räumliches Denken trainiert werden, eine Hüpfburg förderte die motorischen Fähigkeiten.

Station 2 stellte ein Schulzimmer mit Pausenplatz dar und zeigte auf, wie sich die Jacobs Foundation für Chancengleichheit in der Bildung einsetzt. Ihre individuellen Fähigkeiten konnten Schulkinder bei Bastel- und Malprojekten, Geschicklichkeits- und Gesellschaftsspielen testen.

Station 3 veranschaulichte das Engagement der Stiftung in der Berufsbildung. Eine Berufsberatung unterstützte Jugendliche bei der Wahl der geeigneten Laufbahn. Bei einem kurzweiligen Berufsratespiel durften die jüngsten Besucher ihr Wissen demonstrieren.

Station 4 stand im Zeichen der Forschung und illustrierte Projekte der Jacobs University Bremen. Mikrobiologie-Professor Dr. Matthias Ullrich half Nachwuchswissenschaftlern bei Experimenten mit Rhododendron-Extrakten. Und technikaffine Kids liessen sich von Unterwasser-Roboter «Wally» faszinieren, der per Mausklick gesteuert wird, um Methan-Vorkommen in der Tiefsee zu erforschen.

Im Herzen der Halle zeigte ein «Schoggi»-Parcours den Weg der Kakaobohne bis zur «Schoggitafel» auf. An verschiedenen Spiel- und Lernstationen konnten goldene Kakaobohnen gewonnen werden, die clevere Kinder in den Genuss einer VIP-Behandlung bei der Verteilung der Rekord-Pralinenskulptur brachten.

Sandro Giuliani, Geschäftsführer der Jacobs Foundation, zeigte sich über den Erfolg des Events sehr erfreut: «Mit dem Jubiläumsfest haben wir das erreicht, was wir wollten: Nämlich einmal anschaulich zeigen wo sich die Jacobs Foundation überall für Kinder und Jugendliche einsetzt. An diesem Tag so viele leuchtende Kinderaugen zu sehen, ist für uns als Stiftung das schönste Geburtstagsgeschenk.»